Wie kann eine mittelständische Handelsgemeinschaft gemeinsam die Digitalisierung angehen?

Handelsgemeinschaften in verschiedenen Branchen bestehen oft aus historisch gewachsenen kleinen und mittelständischen Unternehmen. In vielen Fällen wird in diesen Betrieben nach traditionellen Prozessen gearbeitet und sie sind als klassische Familienunternehmen aufgestellt. Technikunterstützung entlang der Wertschöpfungs- und Logistikkette fehlt in manchen Fällen völlig oder wird nur partiell genutzt.

Die Handelsgemeinschaft bietet jedoch eine Chance für Modernisierungsprozesse, weil diese zentralisierte Hilfe und Informationen für alle Mitglieder anbieten kann. Genau hier kann Digital in NRW ansetzen und wertvolle Unterstützung bei Bestandsaufnahmen, Potenzialanalysen und Pilotprojekten auf dem Weg zur Digitalisierung liefern. Einzelne Unternehmen innerhalb der Handelsgemeinschaft können so zum Vorbild oder Vorreiter werden und die Handelsgemeinschaft wertvolles Know-How verbreiten. Denn hier sitzen die Fachkenntnisse zur eigenen Branche.

Auch traditionelle Branchen stehen vor Herausforderungen

Ein gutes Beispiel für solche Branchen ist die Holzwirtschaft. Diese steht vor einer fundamentalen Revolution, auch wenn dies viele Unternehmen noch nicht realisiert haben. Der Holzgroßhandel muss zukünftig seine traditionelle Prozesssicht hinterfragen und sich auf die Veränderungen vorbereiten, welche die Digitalisierung für jede Branche bewirken werden. Dies ist absolut notwendig, obwohl aktuell viele Geschäftsmodelle noch funktionieren. Zukünftig können neue Mitbewerber mit digitalen und innovativen Konzepten den Markt betreten und besser auf veränderte Kundenbedürfnisse angepasst sein. Wer dann erst reagiert, reagiert zu spät.

Immer mehr Menschen kaufen heutzutage online ein. Auch der Tischler, der privat bei Onlinehändlern einkauft und die Vorteile des E-Commerce zu schätzen weiß, erwartet diese genauso schnell beim vertrauten Holzgroßhändler. Zu wissen, was bestellt werden kann, wie die Ware beschaffen ist, wann die Ware verfügbar ist und wann sie geliefert wird, wird zukünftig in jeder Transaktion selbstverständlich sein. Grundlage dafür sind vollständig digitalisierte und effektive innerbetriebliche Logistikprozesse.

Digital in NRW als wertvoller Partner für den Start in die Digitalisierung

Und hier kann ein Partner wie Digital in NRW helfen. Im Zuge der Betreuung von HolzLand fertigte Digital in NRW eine Potenzialstudie „Industrie 4.0 im Holzhandel“ bei drei repräsentativen Händlern der HolzLand-Kooperation an. Das „Lager-Quick-Check-Tool“ half dabei besonders vor Ort neue Ansätze für Digitalisierungsmöglichkeiten zu identifizieren. Ziel war es im ersten Schritt zu erkennen, an welchen Stellen überhaupt Verbesserungen sinnvoll wären und wo manuelle und fehleranfällige Prozesse ersetzt werden könnten.

Damit die anspruchsvoller gewordenen Kundenbedürfnisse besser erfüllt werden können, ist eine echtzeitnahe Erfassung der Bestände und Prozesse notwendig. Nur so kann ein aktueller Status an den Kunden übermittelt werden. Gleichzeitig ermöglicht bessere Erfassung der eigenen Bestände auch mehr Effizienz und agilere Geschäftsprozesse.

Bauen: Sperrholz │ Dekorplatten │ Spanplatten │ Arbeitsplatten © HolzLand GmbH

Überwindung von Hindernissen und Erkennen von Mindestanforderungen

Besonders die traditionell aufgestellten Betriebe der Holzbranche erfüllen nicht alle Mindestanforderungen für die Implementierung eines virtuellen Zentrallagers. Mit Hilfe von Digital in NRW konnte die Handelsgemeinschaft für ihre Mitglieder die Anforderungen festlegen und eine Roadmap entwerfen, welche Schritte für die Erreichung dieser Zwischenziele getan werden müssen. Gemeinsam konnte die HolzLand Handelsgemeinschaft mit dem Kompetenzzentrum Schulungsinitiativen planen, in denen die Mitglieder Wege gezeigt bekommen, wie eventuelle Hindernisse überwunden werden können.

Oft sind es die ersten Schritte auf dem Weg zu Veränderungen, die gerade für Traditionsunternehmen am schwierigsten sind. Eine bedarfsgerechte Beratung durch die eigene Handelsgemeinschaft ist hier besonders wertvoll. Das Unternehmen erhält Hilfe durch Ansprechpartner, die sich genauestens in der Branche auskennen und alle Besonderheiten schon kennen. Damit dieser Partner, die mittelständische Handelsgemeinschaft besser helfen kann, zum Beispiel Prozesse wie die innerbetriebliche Logistik zu digitalisieren, kann ein Kompetenzzentrum wie Digital in NRW eine effektive Hilfe sein.

Bei all diesen Schritten kann Ihnen Digital in NRW als Begleiter zu Seite stehen. Kontaktieren Sie uns gerne.

Im Digi­ta­li­sie­rungs-FAQ werden weitere Fragen zur Imple­men­tie­rung von Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jekten beantwortet.