Wie kann Digitalisierung bei der Qualitätssicherung in der Lebensmittelindustrie unterstützen?

Gerade in der Lebensmittelindustrie unterliegen Unternehmen einer Vielzahl von Zertifizierungsanforderungen und Verordnungen, welche die Qualität für die Verbraucher sicherstellen sollen. Die Ansprüche an die Produkte der Lebensmittelbranche sind zurecht hoch und die jeweiligen Produkte sind in unserem Alltag omnipräsent.

Dadurch entsteht ein umfangreicher Dokumentationsprozess, der umso fehleranfälliger ist, je mehr der menschliche Faktor involviert ist. Manuelle Datenübertragungsprozesse und papiergestützte Abläufe über den gesamten Produktionsprozess beanspruchen Zeit und Konzentration der beteiligten Angestellten. Ein Beispiel sind bis zu 40-stellige Identifikationsnummern im Wareneingang. Einfach zu handhabende Instrumente wie Tablets, mit denen Waren eingescannt werden können, erleichtern jedem Mitarbeiter die tägliche Arbeit. Weniger Aufwand für Dokumentation erlaubt mehr Konzentration auf die eigentlichen Arbeitsprozesse. Gleichzeitig wird so die gesamte Belegschaft auch in traditionellen Familienunternehmen mit ins Boot geholt und für das Thema Digitalisierung begeistert.

Die Anforderungen von heute erfordern neue Prozesse

Trotz dieser hohen Anforderungen an das Prozessmanagement und die beteiligten Mitarbeiter gehört die Lebensmittelbranche immer noch zu den Industriezweigen, in denen die Digitalisierung kaum vorangeschritten ist. Dabei sieht sich die Lebensmittelbranche vor vielen Herausforderungen. Produkte sollen:

  • Hochwertig produziert
  • Arbeitnehmerfreundlich hergestellt
  • Aus nachhaltigen Rohstoffen produziert
  • Und zu einem günstigen Preis angeboten werden.

Diese Anforderungen sind nur mit modernsten Technologien, Herstellungsverfahren und reibungslosen Abläufen bei Logistik, Produktion, Qualitätssicherung und Distribution realisierbar. Obwohl dies vielen Unternehmen bekannt ist, wird in vielen Fällen trotzdem noch so produziert wie vor 50 Jahren. Doch gerade die Digitalisierung kann die Qualitätssicherung in der Lebensmittelindustrie enorm unterstützen. Digital in NRW kann dabei helfen, Potenziale zu erkennen und geeignete Maßnahmen aufzuzeigen, wie die digitale Transformation auch in traditionellen Unternehmen der Lebensmittelbranche Einzug halten kann.

Erster Schritt: Die Potenzialanalyse

Ein gutes Beispiel für eine Implementierung von digitalen Prozessen in einen bestehenden und durchaus funktionierenden Ablauf ist bei der Franz-Gerd Streiter KG zu beobachten. Seit über 50 Jahren produziert das Unternehmen Kunstdarm Hüllen und Folien für die Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren.

Nach einem ersten, zwanglosen Informationsgespräch zwischen den Vertretern von Digital in NRW und dem Unternehmen machten sich die Experten vor Ort ein Bild der Ausgangslage. Darauf folgte eine ausführliche Potenzialanalyse, die in einem gemeinsamen Gestaltungsworkshop detaillierter ausgearbeitet wurde.

© Franz-Gerd Streiter KG

Digitale Warenkennzeichnung und Laufzettel

Um mögliche Fehlerquellen zu minimieren und den Prozess der Qualitätssicherung zu optimieren wurde eine digitale Warenkennzeichnung mit einem internen Nummernkreis eingeführt. Die Mitarbeiter können mit Scanner und Tablet die digitalen Laufzettel verarbeiten. Jede Ware lässt sich so jederzeit rückverfolgen.

Ausblicke: Digitalisierung in der Lebensmittelindustrie:

Schon in naher Zukunft wird sich auch die Lebensmittelbranche radikal verändern. Intelligente Verpackungen, die die Haltbarkeit überprüfen oder genaue, digitale Rückverfolgung eines Produktes vom Feld bis zum Teller, sind nur einige Beispiele. Gerade mehr Transparenz und Rückverfolgung der Waren wird angesichts steigender Ansprüche der Verbraucher immer wichtiger und durch umfangreiche und durchdringende Digitalisierungsprozesse auch möglich. Von diesen Entwicklungen werden alle profitieren, denn eine genaue Verfolgung über die gesamte Liefer-, Produktions-, Verarbeitungs- und Distributionskette kann auch für eine verbesserte Lebensmittelsicherheit sorgen.

Bei all diesen Schritten kann Ihnen Digital in NRW als Begleiter zu Seite stehen. Kontaktieren Sie uns gerne.

Im Digi­ta­li­sie­rungs-FAQ werden weitere Fragen zur Imple­men­tie­rung von Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jekten beantwortet.