Unternehmer erleben die Zukunft der Produktion

Digital in NRW: Erfolgreicher Demonstrationstag bei WILO SE

Das Verständnis für Industrie 4.0 ausweiten, den Austausch von Unternehmen fördern und die Digitalisierung auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entdecken: Diese Ziele standen beim „Demonstrationstag: Digitale Produktion“ im Mittelpunkt, zu dem Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand am Dienstag, 16. Mai, gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover und dem Pumpen- und Systemanbieter WILO SE an dessen Dortmunder Firmensitz geladen hatte. WILO SE befasst sich schon länger mit dem Thema Industrie 4.0, um auch alle Mitarbeiter einzubinden initialisierte Carla Leißing aus dem Bereich People Development den Demonstrationstag an ihrem Standort.

Individuelle Wege Richtung Industrie 4.0

50 Teilnehmer von Unternehmen und Institutionen aus der ganzen Region nutzten die Gelegenheit, einen praxisnahen Einblick in die Produktions- und Arbeitsmethoden der Zukunft zu bekommen. Wie diese Zukunft bereits heute mit kleinen Maßnahmen Einzug in Fertigung und Prozesse halten kann, erklärte Dr.-Ing. Matthias Parlings, Leiter des Kompetenzzentrums, in seinem einleitenden Vortrag anhand von Praxisbeispielen aus dem Mittelstand, die gemeinsam mit Digital in NRW erfolgreich umgesetzt wurden. „Mit der Einführung von Digitalisierungsmaßnahmen muss nicht zwangsläufig der ganze Betrieb umgestellt werden“, betonte Parlings, während er den Zuhörern die „Roadmap über die Digitalisierung zur Industrie 4.0“ vorstellte. „Oftmals reicht es aus, an kleinen Stellschrauben zu drehen, um mit den Unternehmen einen individuellen Weg in Richtung Industrie 4.0 zu erarbeiten.“

WILO SE: Mit Smart Factory zur digitalen Transformation

Den hat der Pumpen- und Systemanbieter WILO SE für sich bereits gefunden. „Wir erfinden und entwickeln keine neuen Systeme. Wir schauen, was es bereits auf dem Markt gibt und wie wir das für unser Unternehmen adaptieren können“, erklärte Dr. Sabine Hempen, Group Director Operational Excellence bei WILO SE, den Teilnehmern des Demonstrationstages. Ziel sei es, der „Digitale Pionier der Pumpenindustrie“ zu werden. Um das zu erreichen, investiert WILO SE aktuell rund 90 Millionen Euro in die Umgestaltung und Modernisierung des Firmensitzes: Das Dortmunder Unternehmen baut den Standort im Rahmen des größten industriellen Bauvorhaben Deutschlands zu einem hochmodernen Campus mit intelligenter Fabrik um. „Mit der Smart Factory machen wir einen großen Schritt hin zur digitalen Transformation“, erzählte Hempen, während die Präsentation eindrucksvolle Bilder des WILO-Campus der Zukunft zeigte und der Blick aus dem Konferenzraum auf die große Baustelle fiel.

Praktische Einblicke

Von der Theorie in die Praxis ging es für die Teilnehmer dann in Kleingruppen: Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover war mit einem Roadshow-Bus angereist und führte die Unternehmensvertreterinnen und -vertreter durch ihre mobile Fabrik. Eine Station weiter zeigten und erklärten Mitarbeiter von Digital in NRW, wie eine intelligente Instandhaltung mit Hilfe von Augmented Reality umgesetzt wird. Und auch die aktuelle Produktion von WILO SE konnte besichtigt werden. „Die Smart Factory und die Produktion kennenzulernen, war wirklich spannend“, erzählt Petra Bergmann nach der Führung durch die Hallen. Sie war für die Wirtschaftsförderung Datteln vor Ort und nahm so manchen Impuls vom „Demonstrationstag: Digitale Produktion“ mit. Ein positives Fazit zog auch Uta C. Alborn, Mitglied der Geschäftsleitung der August Alborn GmbH & Co. KG, die bereits erste Digitalisierungsmaßnahmen umgesetzt hat: Industrie 4.0 ist insbesondere für Mittelständler ein entscheidendes Thema“, so Alborn. „Es ist hilfreich zu sehen, wie andere Unternehmen Industrie 4.0 planen und leben. Davon kann man nur profitieren.“

Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand

„Digital in NRW“ bündelt die Expertise von Forschungseinrichtungen aus den Regionen Rheinland (WZL und FIR der RWTH Aachen), Metropole Ruhr (Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML und der EffizienzCluster Logistik-Ruhr) und OstWestfalenLippe (Spitzencluster it‘s OWL). Die Angebote des Kompetenzzentrums sind unter www.digital-in-nrw.de zu finden.

Das Kompetenzzentrum ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Zurück