Projektteam von Digital in NRW diskutiert aktuelle Trends im Schaltschrankbau mit den Teilnehmern des Begleitkreises

Das Projektteam von „Digitalisierung im Schaltschrankbau“ hat in den letzten Monaten mit der Schaltanlagenbau GmbH H. Westermann zahlreiche Verbesserungspotenziale für die Industrie 4.0 erarbeitet. Viele davon wurden bereits angegangen oder stehen für die nächsten Wochen auf dem Projektplan. Der nächste Schritt für das Projektteam ist nun, die gesammelten Erfahrungen auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zugänglich zu machen, die nicht am Projekt teilnehmen konnten.

In diesem Sinne diskutierte das Projektteam mit den Experten des Begleitkreises aktuelle Trends im mittelständischen Schaltschrankbau. Karsten Stoll, Leiter des Produktmanagements bei der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG: „Die Ergebnisse des Digital in NRW-Projektes interessieren uns sehr. Mit unseren individuellen Angeboten erreichen wir heute schon sehr gut die Wünsche unserer kleinen und mittelständischen Kunden. Wir sind aber natürlich stets daran interessiert, wie sich die Branche weiterentwickelt.“ Diese Trends werden mit allen Projektpartnern diskutiert, um so ein umfängliches Bild über die Entwicklungen im Schaltschrankbau zu bekommen.

Neben den Trends im Schaltschrankbau arbeiten das Projektteam und sein Begleitkreis zusätzlich an einem pragmatischen Leitfaden zur Einführung von Industrie 4.0 im Schaltschrankbau, der im Herbst 2017 veröffentlicht wird.

Neben WAGO gehören auch die Unternehmen Rittal, PHOENIX CONTACT, Weidmüller und Eplan dem Begleitkreis des Projektes „Digitalisierung im Schaltschrankbau“ an.

Das Projektteam von Digital in NRW zu Besuch bei der Firma Wago

Zurück