Projekt Digitalisierung im Schaltschrankbau wird erfolgreich fortgeführt

Das Leuchtturmprojekt „Digitalisierung im Schaltschrankbau“ wird im Rahmen von Digital in NRW weitergeführt. Im ersten Projekt mit der Schaltanlagenbau GmbH H. Westermann wurde gemeinsam mit den Kollegen vom Fraunhofer IEM, der Universität Paderborn und der Universität Bielefeld u.a. eine Digitalisierungsstrategie erarbeitet und der Einsatz von Tablets in der Fertigung evaluiert.

Schon nach ersten Beobachtungen konnte festgestellt werden, dass durch den Einsatz von Tablets in der Fertigung nicht nur Azubis mit Hilfe der digitalen Verdrahtungsassistenz einen Schaltschrank schneller und besser verdrahten konnten, sondern auch ausgelernte Facharbeiter. Schnelligkeit ist aber nicht das zentrale Argument für die Digitalisierung der Produktion bei dem mittelständischen Unternehmen aus Minden. Im Fokus stehen viel mehr Themen wie eine gesteigerte Transparenz im Auftragsabwicklungsprozess und die Möglichkeit zur einfacheren Zusammenarbeit von erfahrenen und unerfahrenen Mitarbeitern. Die Mitarbeiter der Schaltanlagenbau GmbH H. Westermann werden bei der schrittweisen Einführung der neuen Prozesse und Technologien aktiv mit eingebunden. So sind sie nicht nur entsprechend motiviert, die Schritte im Rahmen der Digitalisierung mitzu­gehen, sondern haben auch schnell die Vorteile der Software-Lösung erkannt. Aber allein mit Tablets und einer Software-Lösung ist es noch nicht getan, wie auch Uwe Friedrichs, kaufmännischer Geschäftsführer des Unternehmens betont: „Die Tablets in der Fertigung zeigen ein riesen Potential für uns auf. Um diese durchgängig zu nutzen muss jedoch noch einiges angegangen werden. Mit einem einfachen Kauf der Tablets und der Software ist es nicht getan“.

Zentral dabei ist, dass der Einsatz der Tablets die digitalen Modelle des zu fertigenden Schaltschranks benötigen.

Diese liegen häufig aber nur dem Kunden des Schaltschankbauers vor, für den oftmals zunächst keine Anreize ersichtlich sind, diese weiterzugeben. So wird nun mit den Experten von Digital in NRW erarbeitet, wie entsprechende Anreize für die Gewinnung der digitalen Modelle aussehen können.

Diese Problematik ist nicht nur für die Schaltanlagenbau GmbH H. Westermann spannend. Der Austausch von Daten im Sinne der horizontalen Integration stellt einen zentralen Bestandteil von Industrie 4.0 bzw. der Digitalisierung dar. Letztendlich gilt es den Wert von Daten zu beziffern.

Zurück