„Nicht nur im Silicon Valley“- Fachgruppe Industrie 4.0 diskutiert das Thema Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) ist das Schlagwort der Stunde.

Michael Hillebrand und Sebastian von Enzberg (beide Fraunhofer IEM) geben einen Überblick über KI-Anwendungen von der Entwicklung zum Produkt.

Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich am 27. November 2018 im Miele-Forum zum Fokus „Künstliche Intelligenz – Potenziale von der Entwicklung zum Produkt“ getroffen. KI sei heute bereits ein hochrelevantes Thema in der Industrie, erläuterte Dr. Arno Kühn (Digital in NRW-Geschäftsstellenleiter OWL). „Das Programm unserer Fachgruppe zeigt, dass sich aber nicht nur das Silicon Valley oder die Bundesregierung mit KI beschäftigen. Wir haben beeindruckende Beispiele aus der Industrie, die verschiedenste KI-Ansätze jetzt schon anwenden.“

 Prof. Eyke Hüllermeier (Universität Paderborn) gab einen spannenden Einblick in die Entwicklung der KI-Technologie vom Schachcomputer Deep Blue in den 1990ern bis hin zum Strategiespiel AlphaGo heute. Er zeigte Beispiele auf, wie sich die Universität Paderborn heute in verschiedenen Forschungsprojekten mit KI beschäftigt. Michael Hillebrand und Sebastian von Enzberg (beide Fraunhofer IEM) stellten dar, mit welchen KI-Fragestellungen die anwendungsorientierte Forschung an verschiedensten Stellen der Wertschöpfungskette ansetzt. Wertvolle Berichte aus der Praxis lieferten Dr. Robert Vollmer (Process Engineering Hot Stamping, Schuler Pressen) und Dr. Arnt Vienenkötter (Leiter Werk Gerätefertigung Gütersloh, Miele).

Erfahrungsaustausch und Diskussion in Workshops

Ihre eigenen Erfahrungen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in themenspezifischen Workshops einbringen. Je nach Interessensschwerpunkt fokussierten sie dort die Bereiche Entwicklung, Produktion oder Produkt und entwarfen Anwendungsszenarien für Künstliche Intelligenz. Ob Service im Betrieb durch eine bessere Routenplanung des Technikers mit Predictive Maintenance oder die Prozessoptimierung in der Produktion – die Fachgruppe diskutierte verschiedenste Ideen, die im Nachgang auch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung stehen.

Die Referenten der Fachgruppe: Dr. Arno Kühn (Digital in NRW), Dr. Arnt Vienen-kötter (Miele), Dr. Robert Vollmer (Schuler Pressen), Prof. Eyke Hüllermeier (Uni Paderborn), Michael Hillebrand und Sebastian von Enzberg (beide Fraunhofer IEM).

Veranstaltung in Kooperation mit Spitzencluster it’s OWL

Die Fachgruppe Industrie 4.0 fand das erste Mal in Kooperation mit der Fachgruppe Systems Engineering des Spitzenclusters it’s OWL statt. „Die Kooperation war sehr wertvoll, wir haben dadurch einen sehr breiten Betrachtungsgegenstand für Künstliche Intelligenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette erlangt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Potenziale von der Entwicklung bis zum Produkt diskutiert“, erläutert Dr. Kühn. Beide Fachgruppen planen eine Folgeveranstaltung im nächsten Jahr, dem Wissenschaftsjahr zu Künstlicher Intelligenz.

Förderschwerpunkt „Mittelstand-Digital“ des BMWi

„Digital in NRW – Kompetenz für den Mittelstand“ ist Teil des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Kompetenzzentrum bündelt die Expertise von Forschungseinrichtungen aus den Regionen Rheinland, Metropole Ruhr und OstWestfalenLippe. In der ersten Förderrunde 2016 bis 2018 erhielt Digital in NRW eine Förderung von knapp 7 Millionen Euro. 

Der BMWi-Förderschwerpunkt „Mittelstand-Digital“ informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Regionale Kompetenzzentren helfen vor Ort dem kleinen Einzelhändler genauso wie dem größeren Produktionsbetrieb mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Netzwerken zum Erfahrungsaustausch und praktischen Beispielen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ermöglicht die kostenlose Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Erfahren Sie mehr ... Akzeptieren