Nächstes Umsetzungsprojekt gestartet

Digitalisierte Intralogistik für die Metallverarbeitung

Auf Basis der Digitalisierungsstrategie „Beulco 2025“, im Zuge derer eine digitalisierte Produktoffensive umgesetzt werden soll, sind Versorgungsprozesse insbesondere für Produktion und Montage sicherzustellen. Die steigende Variantenvielfalt bei geringeren Losgrößen erfordert erhöhte interne Transparenz und Reaktionsfähigkeit, die durch digitale Lösungen, wie z. B. intelligente Behälterlabel oder fahrerlose Transportfahrzeuge realisiert werden sollen. Durch das Ausschöpfen der Digitalisierungspotenziale sollen bisher analoge und nicht-wertschöpfende Tätigkeiten, wie die Spanentsorgung, Montageversorgung und Materialbereitstellung, effizienter und flexibler gestaltet werden.

Offizieller Kick-Off zum Umsetzungsprojekte mit dem Kurztitel „Digitalisierte Intralogistik für die Metallverarbeitung“ war am 07.07.2017 im Rahmen eines Prozessanalyse-Workshops. Dieser wurde durch die Projektmitarbeiter vom Institut für Produktionssysteme der TU Dortmund bzw. der RIF e.V.  sowie der Geschäftsführung und operativen Lager- und Montagemitarbeiter der Firma Beulco begleitet. „Wir haben den Kick-Off direkt als Arbeitstreffen genutzt, um uns im Rahmen einer Prozessaufnahme der potenziell relevanten Bereiche Intralogistik und Montage einen detaillierten Überblick zu verschaffen“, beschreibt Phil Hermanski von Digital in NRW. Außerdem wurden basierend auf dem Termin benötigte Daten identifiziert, die als Grundlage für die Analyse der Ist-Situation dienen.

Die Beulco GmbH & Co. KG stellt mit seinen ca. 200 Mitarbeitern ein klassisches, mittelständisches Unternehmen aus dem Sauerland dar. Der Umsatz von ca. 43 Mio. € wird zum Großteil durch die Fertigung und Montage von metallischen Verbindungsstücken und Armaturen für die Trinkwasserversorgung erwirtschaftet. Die Expertise des Unternehmens liegt auf Produkten mit hoher Wertschöpfungstiefe durch eine mehrstufige, variantenreiche Komponentenproduktion bei insgesamt geringeren Montageumfängen.

Durch den Einsatz der Komponenten im Bereich der Trinkwasserversorgung unterliegen die Bauteile einem hohen Qualitätsanspruch. Dieser soll durch die Potenziale der Digitalisierung ausgebaut werden. Die Produkte der Firma Beulco sollen zukünftig nicht nur hochqualitativ, sondern auch intelligent sein. 

Mit der Zukunftsstrategie „Beulco 2025“ soll eine Modernisierung der internen Logistik- und Montageprozesse einhergehen. Diese Modernisierung zielt einerseits auf die Steigerung der Effizienz ab, soll aber im Hinblick auf die neue, vielfältigere und komplexere Produktstruktur den Herstellungsprozess flexibler und schlanker gestalten. Das gemeinsame Projekt mit Digital in NRW wird einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie leisten.

Zurück