Kamen rüstet sich für die Digitalisierung

Das Top-Thema Digitalisierung stand im Mittelpunkt des diesjährigen Wirtschaftsgesprächs, zu dem die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund am 16. Mai 2017 rund 50 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in den Technopark Kamen eingeladen hatte. In seiner Begrüßung ging Matthias Muermann, Mitglied der IHK-Vollversammlung und Geschäftsführer der Autohaus Muermann GmbH, zunächst auf die gute wirtschaftliche Lage vor Ort ein.

Die digitalen Herausforderungen der Kommune zeigte danach in ihrem Vortrag die Beigeordnete und Wirtschaftsförderin Ingelore Peppmeier auf. „Die Versorgung der Kamener Wirtschaft mit der notwendigen Infrastruktur ist eine wichtige Aufgabe für die Stadt Kamen. Eine zeitgemäße Wirtschaftsförderung muss bei der Vermarktung von Gewerbeflächen heutzutage darauf achten, dass auch leistungsfähige Breitbandanschlüsse angeboten werden.“

Mit diesen Ausführungen gelang ihr die ideale Vorlage für Thorsten Hülsmann, Geschäftsführer der EffizienzCluster Management GmbH. Dieser sprach über die vielfältigen Angebote des neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ in Dortmund, das den kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region beim Thema Digitalisierung als kompetenter Partner und Ratgeber seit einem Jahr zur Seite steht. Auch die IHK bringt sich bei diesem Thema stark ein. „Die Anforderungen der Digitalisierung machen auch vor kleinen Betrieben nicht halt. Das Thema ist zwar überall präsent, unklar ist jedoch oft, wo genau die Potenziale schlummern und wie Veränderungen umgesetzt werden sollen“, sagte IHK-Regionalbetreuer Stefan Peltzer. Aus diesem Grund bieten die IHK, die Stadt Kamen und der Technopark Kamen am 10. Oktober für Kamener Betriebe einen kostenlosen Informations- und Beratungstag am Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 in Dortmund an.



In der abschließenden Podiumsdiskussion „Alles nur heiße Luft, oder ist die digitale Revolution in vollem Gange?“ wurde das Thema Digitalisierung noch einmal praxisnah erörtert. Moderator Stefan Peltzer befragte dazu Achim Dries, Geschäftsführer der Paul Vahle GmbH & Co. KG, Johannes Deutsch, stellvertretender Betriebsleiter der SAZ Stahlanarbeitungszentrum Dortmund GmbH & Co. KG, Bürgermeister Hermann Hupe sowie Hubertus Ebbers und Thorsten Hülsmann.

Zurück