Künstliche Intelligenz soll Angebotserstellung optimieren

Erfolgreicher Startschuss für Transferprojekt mit Ferro Umformtechnik

Die Ferro Umformtechnik GmbH & Co. KG ist Spezialist im Bereich der Konstruktion sowie Be- und Verarbeitung von Blechen und fertigt individuelle Komponenten wie z.B. teleskopierbare Systeme für Krane, Arbeitsbühnen oder Teleskoplader. So individuell wie jedes einzelne Produkt ist auch die Angebotserstellung. Diese soll jetzt mit Hilfe Künstlicher Intelligenz optimiert werden – zusammen mit den Expert:innen von Digital in NRW. Anfang März fiel der Startschuss für das gemeinsame Transferprojekt „Einsatz von KI zur Beschleunigung der Angebotserstellung und der Nachkalkulation“.

„Aktuell sind wir in der Bestandsaufnahme“, erklärt Simon Lechtenberg. Gemeinsam mit den KI-Experten Martin Friedrich und Kai Hannemann sowie Projektleiter Markus Witthaut zählt der wissenschaftliche Mitarbeiter vom Fraunhofer IML zum Digital-in-NRW-Team, das in dem Stadtlohner KMU den Anfrage- und Angebotsprozess optimieren möchte. Seit dem Kick-off haben Digitalisierungsexpert:innen und Unternehmensvertreter:innen in virtuellen Workshops die Standardprozesse für verschiedene Produktgruppen aufgenommen und analysiert. Wie läuft der jeweilige Prozess ab? Welche Daten liegen vor? Und wo ist der Einsatz von KI möglich und sinnvoll? Diesen und vielen weiteren Fragen wurden in der ersten Projektphase nachgegangen. „Im nächsten Schritt erarbeiten wir einen Use Case“, erklärt Simon Lechtenberg. „Anschließend können wir dann in die Entwicklung entsprechender KI-Maßnahmen gehen.“ Der Abschluss des Projekts ist für Juni 2021 geplant.

Zurück