Handwerk 4.0: Umdenken, anpassen, Chancen nutzen

250 Gäste bei NWHT- Symposium

Chancen und Risiken der Digitalisierung standen im Mittelpunkt des Symposiums, das die Handwerkskammer (HWK) Dortmund in Kooperation mit dem Nordrhein-Westfälischen Handwerkstag (NWHT) veranstaltet hat. Rund 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung folgten der Einladung ins Bildungszentrum Hansemann der HWK Dortmund. Matthias Parlings vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) Dortmund sprach über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Logistik. „Die Digitalisierung betrifft das Handwerk in vielerlei Hinsicht. Einerseits bietet sie Potenziale zur Erweiterung des Produkt- und Dienstleistungsangebots sowie Steigerung der Effizienz der Wertschöpfungsprozesse. Andererseits wird durch die Digitalisierung potenziell die Komplexität der Produkte und der Arbeitsaufgaben in den einzelnen Gewerken gesteigert.“ Das IML in Dortmund sei ein Standort des vom BMWi geförderten Kompetenzzentrums für den Mittelstand in NRW, dessen Aufgabe es sei, die kleinen und mittleren Unternehmen vor Ort bei dieser „digitalen Transformation“ zu unterstützen.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Zurück