Ein voller Erfolg: Digital in NRW präsentiert Anwendung von Industrie 4.0 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries auf der Hannover Messe

Auf der diesjährigen Hannover Messe vom 24. bis 28. April präsentierte „Digital in NRW - Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand“ seine Angebote und praxiserprobte Lösungen für den Mittelstand. Die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, informierte sich über das Kompetenzzentrum und das Messeexponat Beacons4Production.

Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries informiert sich über Digital in NRW

Zusammen mit ihrer Delegation aus dem Wirtschaftsministerium informierte sich Ministerin Brigitte Zypries auf der Hannover Messe über aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Industrie 4.0. Wie Unternehmen Bauteile in ihrer Produktion rückverfolgen können, präsentierte ihr Sebastian Groggert, Geschäftsstellenleiter von Digital in NRW, mit der Lösung Beacons4Production. Durch die Platzierung von Bluetooth-Sensoren, sogenannten Beacons, auf Bauteilen werden zugehörige Daten durchgängig erfasst. So ist es produzierenden Unternehmen möglich, den Status von Aufträgen in der Fertigung jederzeit aktuell und ortsunabhängig zu ermitteln. Einsatzgebiet sind Einzel- und Kleinserienfertigungen in KMU. Brigitte Zypries überzeugte sich persönlich von der Arbeit im Kompetenzzentrum und war von dem Demonstrator begeistert.

Digital in NRW Geschäftsstellenleiter Sebastian Groggert demonstriert Ministerin Zypris die Lösung Beacons4Production.

Unternehmerinnen aus der Region beim Ladies Lunch

Während ihrem Besuch auf der Hannover Messe traf sich Brigitte Zypries mit rund 20 Unternehmerinnen zum „Mittelstand-Digital Ladies Lunch“ um über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung zu diskutieren. Mit dabei waren vier Unternehmerinnen aus der Region Ruhr, die sehr begeistert und Digital in NRW und der ganzen Initiative Mittelstand Digital waren.

Digitalisierung im Schaltschrankbau

Auf dem it’s OWL Gemeinschaftsstand präsentierte Digital in NRW die Lösungen aus dem Projekt „Digitalisierung im Schaltschrankbau“. Deutlich wurde, dass es bei Industrie 4.0-Lösungen nicht immer um eine komplette Umstrukturierung des Unternehmens geht. Bei der Schaltanlagenbau GmbH H. Westermann aus Minden birgt bereits der Einsatz eines Tablets in der Fertigung vielfältige Vorteile für die Mitarbeiter: durch die datendurchgängige Fertigung gestaltet sich der gesamte Arbeitsprozess effizienter und effektiver. Davon zeigten sich nicht nur andere Mittelständler, sondern auch die Delegation der Stadt Minden, samt Bürgermeister Michael Jäcke, beeindruckt.

Während der Hannover Messe begeisterte Digital in NRW viele Besucher für die Technologien und Umsetzungsprojekte, die im Rahmen des Kompetenzzentrums entstehen. Zahlreiche tolle Gespräche mit den Interessenten mündeten in neuen Kontakten.

Projektmitarbeiter Matthias Greinert erklärt, wie die Digitalisierung im Schaltschrankbau funktionieren kann.© OWL GmbH

Mehr Informationen mit Erklärvideo zu unserer Erfolgsgeschichte "Digitalisierung im Schaltschrankbau" gibt es hier.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Erfahren Sie mehr ... Akzeptieren