Digital Maker geht in die 4. Runde

Blended Learning Format erneut erfolgreich gestartet

Am 26. August 2020 startete der Digital Maker erfolgreich in die nächste Runde. Mit neuem Konzept und neuen Partnern bot die Auftaktveranstaltung ein Industrie 4.0-Planspiel als Einführung in die Digitalisierung. Unter den entsprechenden Hygienemaßnahmen, mit Wahrung des Sicherheitsabstandes und durch die limitierte Teilnehmerzahl konnte das Format sogar als Vor-Ort-Event im Haus der Technik in Essen angeboten werden.

Ihr fiktives Unternehmen produziert Jutetaschen und sie wollen ihr Produkt digitalisieren. Wie wird Ihre Tasche intelligent und wie können Sie Ihren Kunden individualisierte Ware bieten? Diese und weitere Fragen klärten die Teilnehmer im Industrie 4.0-Planspiel im Auftaktworkshop zum Digital Maker. Dabei lernten sie spielerisch die wichtigsten Begriffe der Digitalisierung kennen. „Die Teilnehmer freuten sich sehr, dass sie endlich wieder an einem Präsenzangebot teilnehmen konnten. Es war trotz Abstand eine sehr herzliche Atmosphäre“, erklärt Nazanin Budeus, die den Digital Maker für Digital in NRW betreut und seit Jahren begleitet.

Der Digital Maker macht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von kleinen und mittelständischen Unternehmen fit für den digitalen Wandel. Nach dem Motto „Durch Zugu­cken hat noch keiner was gelernt, Anpacken ist die Devise!“ werden die Teilnehmer zu echten Machern. Sie treiben die Digitalisierung in ihren Unternehmen selbstständig voran und setzen Projekte eigenständig um. Die einzelnen Bausteine des Blended Learning Formats werden eingerahmt von einer Projektarbeit zum eigenen Digitalisierungsvorha­ben. Das Blended Learning Format besteht aus einer Kombination von drei-stündigen, anwendungsori­entierten Präsenzterminen im After-Work-Format und Online-Elementen. So werden die Vorteile des flexiblen ELearnings mit dem Charme von Workshops, die zum gemeinsamen Arbeiten und Anwenden neuer Inhalte einladen, vereint.

Die aktuell gestartete Veranstaltungsreihe wird in Kooperation mit der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der Regionalagentur MEO, dem Essener Unternehmensverband e.V., der Mühlheim & Business Wirtschaftsförderung, der Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen angeboten.

Zurück